Vier Inseln für zwei Prinzen

Ausflug zum Zweiten!

Und zwar dahin, wo man sich aus Istanbul hin verzieht, wenn einem Krach, Lärm und Hektik zuviel geworden sind. Der Stadt vorgelagert liegen die Prinzeninseln, eine Ansammlung von kleinen Flecken Land, auf die in der Geschichte die Brüder des Regenten verbannt worden, wenn sie nicht gleich gemeuchelt worden sind. So ist der Name entstanden, hätten wir das geklärt 😉

Die Fähre von Kabatas bringt einen in circa einer Stunde zur ersten Insel, das Ganze für einen Jeton zu 5 TL (ungefähr € 2,50). Und wir haben es heute sogar nur eine Stunde nach der geplanten Zeit zur Fähre geschafft, man will sich ja nicht stressen lassen.

20121001-200322.jpg

Rausgepickt aus der reichhaltigen Auswahl haben wir uns Burgazada und Büyükada, die Leiseste und die Trubeligste der Inseln. Autoverkehr gibt auf keiner der Inseln, abgesehen von Golfcars und Pedelecs, was entspanntes Spazieren auf der Straße ermöglicht.

20121001-200412.jpg

Über Burgazada führt eine Straße, auf der man beinahe die gesamte Insel umrunden kann, nur gestört von vielen freilaufenden, bettelnden Hunden (Tierschützer würden sich hier freuen) und Katzen, die man beinahe an jeder Ecke antrifft. Ansonsten ist es einfach nur großartig ruhig, mediterran und entspannt. Kleine Eidechsen, die sich auf der Straße sonnen und hier und da mal ein Inselbewohner.

20121001-200502.jpg

Die Ruhe und die Natur sind ein irrer Kontrast zu Istanbul, welches nicht nur in Sichtweite liegt sondern dabei auch noch seine unfassbare Größe offenbart. Diese Stadt ist ein Moloch, und das ist positiv gemeint.

20121001-200615.jpg

Was auf allen Inseln ganz vorzüglich funktioniert, ist die Nahrungsaufnahme von allem, was das Meer hergibt. Unzählige Restaurants findet man vor allem auf Büyükada, welches seinerseits einen hektischeren Kontrast zur Schwesterinsel Burgazada bietet. Die Mehrzahl der Tagesgäste steigt dort aus und zu und verwandelt die Insel im Zentrum in ein touristisches Zentrum.

20121001-200736.jpg

Trotzdem findet man richtige Schätze auf Büyükada, wenn man sich für Architektur interessiert. Die Prinzeninseln sind im Sommer sicher stärker frequentiert als jetzt und jedes Haus, bei welchem im Moment schon wieder die Farbe abblättert, ist dann bewohnt und ein Wochenendziel für Bessersituierte aus der Stadt. Der Stilmix hat uns beeindruckt. Von der einfachen Bretterbude, die wie aus dem mittleren Westen der USA der 1890er wirkt bis hin zur mondänen, weißen Villa ist auf Büyükada alles zu finden.

20121001-200840.jpg

20121001-200852.jpg

20121001-200908.jpg

Malerische kleine Alleen wechseln sich mit beschaulichen Plätzen ab, man muss nur weit genug vom Zentrum entfernt sein.

20121001-201117.jpg

20121001-201130.jpg

Man kann und muss definitiv einen Tag für die Inseln einplanen, denn sie stehen im starken Widerspruch zur Großstadt und bieten genau das, was einem nach gewisser Zeit in Istanbul fehlt: Ruhe 🙂

20121001-201014.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s