„Und was machen wir heute?“

Na, wir gehen an den Strand.

Neues aus der schönsten Stadt Spaniens:

Habe eine WG gefunden, mit netten Mitbewohnern. Die Wohnung an sich ist zwar kein Altbau, wie man ihn sich wünschen würde aber ansonsten durch und durch spanisch. Und damit meine ich, dass sie eben so geschnitten ist, dass trotz ihrer drei Räume Platz verschenkt wird. Aber das ist hier normal, denn eigentlich steht man in den meisten alten Wohnungen aus den 50er oder 60er Jahren erstmal vor einer Wand, wenn man durch die Wohnungstür geht. 😉

Mein Zimmer ist klein, kleiner, am kleinsten, aber es langt für Doppelbett, Schrank und Schreibtisch. Die Quadratmeter und die monatliche Miete erspar ich mir. 😉Und das Zimmer ist natürlich abschließbar, was sich in einer WG immer gut macht. Ansonsten gibt es noch eine Küche mit allem, was man braucht, einen kleinen Balkon und neben den beiden Mitbewohnern (Deutscher und Brite) noch 2 Katzen und eine Hundedame. (Die Bilder der Tiere findet ihr im vorletzten Blogartikel)

Soviel zur Wohnung. Geographisch bin ich eher im Nordosten der Stadt, habe aber eine Metrostation um die Ecke, von wo aus ich eigentlich überall hinkomme, auch zur Uni morgen gegen neun.

Und was macht man, wenn man noch ein paar Tage frei hat? Man geht erstmal einkaufen, und zwar bei Lidl! 😀

Den hab ich am Freitag gefunden, 6 Straßen entfernt. Und es hätte auch ein Lidl in Deutschland sein können. Das Angebot eins zu eins. Die Preise auch! Und die Spanier fahren drauf ab!

Samstag war eher ein ruhiger Tag mit keiner regen Aktivität, wohingegen heut mal ein Besuch am Strand angesagt war. Rein in die Metro und sitzen bleiben, um am Maresme Forum auszusteigen. Angenehme Temperaturen, eine auflandige Brise und beeindruckende Architektur in der Ecke der Stadt.

Da werd ich definitiv nochmal die Kamera ausführen müssen, die ich heute in Anbetracht der Versandungsgefahr schön daheim gelassen hatte. (Was mich dann allerdings auch ärgerte).

Deswegen heute nur ein Bild vom Strand, aufgenommen mit nem alten Sony Handy, was ich dabeihabe, falls in der Metro mal jemand an nen Überfall denkt. Das ist übrigens auch der beste Tip. In Barcelona läuft zwar jede mit nem Iphone durch die Gegend, dennoch werden Touristen, wenn sie denn als solche erkennbar sind, in manchen Ecken gerne mal beklaut. Deswegen 2 Tips: Erstens, immer schneller laufen als die Anderen beziehungsweise beschäftigt wirken und Zweitens, ein altes Handy dabeihaben, was beim Verlust nicht schmerzt!

Hier nun das glorreiche 2 MP Foto vom Strand. Und damit genug für heute*

Am Strand isses fein!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s